Aktuelles

In unserem Blog werden neuesten und wichtigsten Ereignisse dokumentiert. Wir werden auch weiterhin berichten.

 


Planungsfortschritt gleich Null!

Die Überplanung der Walddörferstrasse wurde am 30.11.2017 an die LSBG abgegeben. Nach zwei Jahren Stillstand ist die Verantwortung wieder zurück an den Bezirk Wandsbek gefallen. Es gab beim LSBG kein Personal. Ungeklärt war ob es an qualifiziertem Personal fehlt oder an der Quantität?

 

 

Das große bauliche Problem mit der Walddörferstraße ist der schlechte Zustand. Daher wurde bereits eine neue Asphaltdecke im Jahr 2018 aufgetragen um die Strasse zu erhalten. Eigentlich wäre eine 80cm tiefe Auskofferung nötig. Dafür werden Mittel von ca. 6 Mio € benötigt; diese hohe Summe muss wiederum im Haushalt der Bürgerschaft beantragt werden. So ein Antrag kann nur alle zwei Jahre gestellt werden. Die nächste Möglichkeit besteht im Haushalt Jahr 2022/2023 für Baubeginn 2024. Also wird vor 2024 definitiv nichts gebaut. Kurz und knapp: Die Planung ist gleich Null!

 

 

(Dies ist Beantwortung der Frage: "Wie ist der Sachstand ?" von Frau Wiemer, Leiterin des Fachamtes Management des öffentlichen Raumes im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Mobilität und Wirtschaft am 06.08.2020)

 

Ortsbegehung in der Walddörferstrasse

Am Montag, den 27.01.2020 bekamen wir in der Walddörferstrasse Besuch vom CDU-Wahlkreisabgeordneten  @Ralf Niedmers und vom CDU-Spitzenkandidat @Marcus Weinberg.. Es entstand schnell eine Diskussion über Hamburgs Mobilität, Arbeitskräftemangel, die Ausbildung und speziell über die Rolle der Unternehmer. Als persönlich verantwortliche und haftende Firmeninhaber stehen wir immer unter großem Druck: täglich müssen wir eine Vielzahl von Problemen lösen die große Tragweite haben. Probleme der Digitalisierung und des technischen Fortschrittes bewältigen wir dabei nebenbei.
Größere Herausforderungen für Firmen der IG sind momentan unbesetzte Arbeitsplätze! Es fehlt schlicht die soziale Kompetenz und finanzielle Motivation von Bewerbern.  Wenn Arbeitsplätze unbesetzt bleiben weil sich Arbeit sich nicht mehr lohnt- sind Firmen in Ihrer Existenz bedroht.
Und auch unser Standort in Wandsbek wurde hervorgehoben: Das Handwerk gehört zur Grundversorgung der Bevölkerung und bedeutet Lebensqualität für Hamburg. Aber zu selten werden wir kleinen und spezialisierten Unternehmen gehört. Daher bedanken wir uns sehr über den Besuch von @Marcus Weinberg. Wir konnten unsere Bodenständigkeit, Fairness und Innovationskraft vor Ort präsentieren und drücken ihm beim Wahlkampf die Daumen.

Beteiligungsworkshop "auf dem Königslande"

Hamburg wächst...

 

Die Stadt braucht Wohnungen, aber auch Flächen für Gewerbe und Dienstleistungen. Hierzu werden

 

auch geeignete Gebiete mit „Unterausnutzung“ identifiziert, die sich für eine städtebauliche  eiterentwicklung eignen. Auf diese Weise ist das Quartier „Auf dem Königslande“ in Wandsbek in den Blick geraten. Hier existieren vielfach gewerbliche Strukturen mit nur ein- oder zweigeschossigen Gebäuden. Dies ist an solch zentraler Stelle in der Stadt nicht mehr zeitgemäß und könnte optimiert werden. Ziel ist es, das bislang gut funktionierende Nebeneinander von Wohnen und Gewerbe so zu organisieren, dass für das Gewerbe genügend Raum bleibt, aber auch mehr Fläche für den  Wohnungsbau und Grün geschaffen werden kann.

 

 

 

Erste Vorschläge für ein Städtebauliches Entwicklungskonzept liegen nun vor und sollen in einem öffentlichen Workshop zur Diskussion gestellt werden. Hierzu lädt das Bezirksamt Wandsbek alle Interessierten ein:

 

 

am Samstag, den 3. November 2018 von 14 bis 18 Uhr im Bürgersaal Wandsbek, Am Alten Posthaus 4

 

Da auf dem Workshop mehrere Arbeitsgruppen geplant sind, ist die Teilnehmerzahl leider begrenzt. Sollten mehr Anmeldungen eingehen als Plätze vorhanden sind, entscheidet innerhalb der drei

 

Gruppen „BewohnerInnen“, „Gewerbetreibende“ und „EigentümerInnen“ (s. Anmeldebogen) das Los über die Teilnahme.

 

Anmeldeschluss Donnerstag, 25. Oktober 2018! Benachrichtigung über die Teilnahme (mit Informationen zur Vorbereitung) ab 26. Oktober 2018

 

Mischen Sie sich ein und diskutieren Sie mit!

 

Das Bezirksamt Wandsbek möchte interessierten Menschen aus dem Quartier „Auf dem Königslande“ die Gelegenheit geben, die Vorschläge des städtebaulichen Entwicklungsgutachtens zu kommentieren, eigene Ideen einzubringen und Hinweise zur Verbesserung zu geben. Beim Workshop wird es deshalb u. a. folgende Angebote geben:

 

 • Einführung: Hintergründe für den Planungsprozess

 

• Vorstellung des Strukturentwurfs: Wie sehen die Vorstellungen der Planer aus?

 

• Diskussionen im Plenum: Welche Meinung haben Sie zum Entwurf?

 

• Thematische Diskussionen in Kleingruppen: Welche sonstigen Aspekte (z. B. Verkehr, soziale Infrastruktur, Grün etc.) sollten noch berücksichtigt werden? Welche Entwicklungsideen haben Sie? 

 

• Erstellung eines Meinungsbilds. Wie soll es weitergehen?

 

Die Ergebnisse des Workshops werden in den weiteren Planungsprozess einfließen und zur Verbesserung des städtebaulichen Entwicklungskonzepts beitragen.

 

Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Meinung einzubringen!

 

Abgabe der Strassenplanung an das LSBG

Abgabe der Strassenplanung an das LSBG

 

Das Projekt Walddörferstrasse wird vom Bezirksamt Wandsbek eine Stufe weiter nach oben deligiert. (Bezirksversammlung vom 26.04.2018) Die Kapazitäten des Bezirkes Wandsbek die Strassenplanung umzusetzen scheinen erschöpft.

 

Die Haftung und Zuständigkeit für die Neuordnung des Strassenquerschnittes obliegt jetzt der LSBG (Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer). Damit fällt es in die Zuständigkeit von Wirtschaftssenator Horch und der Radverkehrskoordinatorin Kirsten Pfaue.

 

 

Als Anlieger und Anwohner fragen wir uns ob das der richtige Schritt ist - versprochen wurde uns eine breite Bürgerbeteiligung. Wird es die auch geben, wenn die Walddörferstrasse von Landesinteresse ist ?

0 Kommentare

Spuren im Schnee

Spuren im Schnee

 

Idyllischer Sonnenaufgang bei Neuschnee - Montag morgen 26.02.2018 um 07.30h.

 

Eine romantische Schneelandschaft - mitten in Hamburg am Wandsewanderweg. Es ist ein Gebiet, welches ausschließlich von den Wandsbekern zur Erholung genutzt wird....

... behauptet die Bezirksversammlung schon seit Jahren!

 

Was sieht man noch ? Der Schneefall setzte am Montag morgen um 06.30h ein und bis 07.00h fiel noch reichlich Neuschnee herab.

Wie kann es denn sein, dass so viele Fahrradspuren im Schnee zu sehen sind ? Zur Erholung fährt doch kein Wandsbeker morgens um 07.00h im Morgengrauen bei -3°C mit dem Fahrrad im Eichtalpark spazieren!

 

Bis heute gibt es keine Zählung von Verkehrsteilnehmern im Eichtalpark. Dieses hübsche Beweisfoto dokumentiert aber 6-8 Radfahrer: das sind die Spuren von Berufstätigen! Was für ein Potential bietet der Park erst im Sommer ?

 

 

0 Kommentare

Grundinstandsetzung mit Neuordnung des gesamten Straßenquerschnitts

Grundinstandsetzung mit Neuordnung des gesamten Straßenquerschnitts

 

Die Bezirksversammlung möchte die Walddörferstrasse instandsetzen und umplanen - die Ergebnisse der beiden Gutachterbüros werden dabei wohl ignoriert: Die Planungen sollen die Belange der Radfahrer*innen besonders berücksichtigen.

Die Bezirksversammlung spricht sich in diesem Zuge dafür aus, die angedachte Radverkehrs-Maßnahme am Friedrich-Ebert-Damm nicht weiter zu verfolgen.

 

Was das für uns bedeutet? Wegfall von 209 Parkplätzen und 110 Strassenbäumen!

 

Eine Debatte dazu ist zum 30.11.2017 im Bürgerhaus Wandsbek vorgesehen.

 

 

 

0 Kommentare

Bürgermeinung verläuft sich ?!?

Schade !
Die öffentliche Präsentation des Radverkehrskonzeptes verlief für alle Beteiligten nur befriedigend. Das fertige Gutachten, was den Ausbau des Friedrich-Ebert-Dammes vorschlägt, wurde vor allen interessierten Bürgern präsentiert. Ziel der Veranstaltung war es, das Meinungsbild zu dokumentieren.

Firma konsalt GmbH moderierte durch den Abend, sie waren nicht neutral und leiteten die Diskussion sehr einseitig! Der ADFC bezweifelte mehrfach die Kompetenz der Planung- Sie bewerten das Gutachten als manipulativ.
Die Mehrheit der Befürworter kam übrigens nicht aus Wandsbek! Das haben wir in einer hitzigen Debatte im Anschluss abgefragt - keiner konnte mit dem Finger auf seinen Wohnsitz zeigen -alle wohnen außerhalb des Einzuggebietes.

Es verbleibt ein fader Beigeschmack durch die überproportionale Präsenz der Bezirkspolitiker im Saal. Vielleicht sind sie noch nicht ausreichend über die Planung informiert?


Traurig, dass diese Präsentation letztlich von den falschen Leuten besucht war.

 

0 Kommentare

Behörde blockiert Fahrradstraße in Wandsbek

Behörde blockiert Fahrradstraße in Wandsbek

von Axel Ritscher (Hamburger Abendblatt)

 

Dieser Artikel erschien am 28.04.2017 im Hamburger Abendblatt. Die Situation wird gut fomuliert und genau beschrieben.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Das Gutachten ist fertig

Das Radverkehrskonzept wird nun endlich live, vom Gutachter selbst kommentiert und mit dem Einsatz eines Beamers vorgestellt. Am 27.04.2017 um 18.00h im Bürgersaal Wandsbek.

Das Gutachten schafft die Entscheidungsgrundlage für die Politik.

Untersucht werden die 4 möglichen  Routen für den Radverkehr in Wandsbek.

Das Ergebnis erwarten wir mit starker Spannung.

0 Kommentare

Vorstellung Verkehrskonzept Teil II

Terminverschiebung !! Die Vorstellung des Radverkehrskonzeptes A - Fahrradfahren zwischen Bahnhof Friedrichsberg und Farmsen findet nicht am Donnerstag, 23. März 2017 im Bürgersaal Wandsbek statt. 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Vorstellung Verkehrskonzept

Terminverschiebung !! Die Vorstellung des Radverkehrskonzeptes A - Fahrradfahren zwischen Bahnhof Friedrichsberg und Farmsen findet nicht am Donnerstag, 12. Januar 2017 im Bürgersaal Wandsbek statt. 

Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg

 

mehr lesen 0 Kommentare

Der Wandsewanderweg....

Entdecke die Geschichte der Wandse.

 

Der kleine beschauliche Bach Wandse, bei den Rahlstedtern unter Rahlau bekannt, wird links und rechts von einem Wanderweg gesäumt. Warum tun sich die Hamburger so schwer mit ihm?

mehr lesen 1 Kommentare

Bebauungsplan Wandsbek79

Bebauungsplan Wandsbek 79

 

Unsere Interessengemeinschaft hat eine Stellungnahme gegenüber dem massiven Flächenwegfall beim Wohnungsneubau Lengerckestieg eingelegt. Die Stellungnahme wurde mittlerweile beantwortet.

 

Im Kern der Aussage ist zu lesen, dass nicht geplant wird, den Wandsewanderweg für den Radverkehr zeitgemäß auszubauen.

mehr lesen 1 Kommentare

Begehung André Trepoll

Am 21.Juli erhielt die IG Walddörferstrasse  hohen Besuch aus der Politik:

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Andre Trepoll und unser Bürgerschaftsabgeordnete Ralf Niedmers besuchten einige Firmen unserer Interessengemeinschaft, damit sie sich  über die Gegebenheiten vor Ort informieren.

Sie besuchten verschiedene Firmen und sprachen ausführlich mit den Inhabern/ Geschäftsführern der Firmen Eduard Schmidt & Sohn, Waldemar Binne Lack und Farbenfabrik, König Dental-Technik, PL KFZ Technik, Werner Kürsten Kartonagen  und die vielen kleinen Firmen des Gewerbehofes Walddörferstraße 416.

Wir begutachteten  auch die Zustände der Radwege auf der Walddörferstraße und besichtigten einen Teil des Wandsewanderweges. Und zählten in dieser Zeit einen Verkehr  von einem Radfahrer pro Minute auf dem Wandsewanderweg! Das ist eine enorm hohe Frequenz von Radfahrern.

 

Wir konnten in den vier Stunden die Problematik der Radverkehrspolitik erläutern und beschrieben die vielen Schwierigkeiten, mit denen die Mittelständler heutzutage zu kämpfen haben.

Dabei kamen auch die staatlich verordnete "Überregulierung" und die Problematik im  Personalbereich zur Sprache. Wir  konnten einen tiefen Einblick in das alteingesessene und versteckte Gewerbegebiet in Wandsbek geben.  Vielen Dank für Ihren Besuch!

1 Kommentare

Ausbau am Friedrichsberg

"kleines Stück parkähnliche Verbindung"

 

Der Wandsewanderweg gerät nun in den Fokus der Bürgerschaft, nachdem weder Bezirk Nord noch Wandsbek sich zuständig fühlten.

 

Das Hamburger Wochenblatt berichtet <LINK>

0 Kommentare

Entscheidung im Bezirk ?

Große Debatte am 12.05.2016

mehr lesen 2 Kommentare

Die Anhörung

Es ist nun eine offizielle Mitteilung im Netz erschienen. Die öffentliche Anhörung wird im Nachsatz auf eine Infoveranstaltung reduziert.

 

<Link>

Die Veranstaltung findet seinen würdigen Platz zwischen der Einweihung eines 400m² Spielplatzes und den geänderten Öffnungszeiten des Bezirksamtes in den Monaten Juni bis August.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Download ARGUS

Das Fahrradkonzept, um den sich der Streit dreht, war am 26.02.2016 als Download von der Seite des Bezirksamtes gelöscht worden.

Erst nachdem wir als IG Walddörferstrasse hartnäckig darauf hingewiesen haben, ist es seit heute wieder verfügbar. Wir empfehlen es rechtzeitig jetzt zu speichern <Link>

0 Kommentare

Ärgernis wird zur Posse

In einem Kommentar von Insa Gall, Redakteurin des Hamburger Abendblattes wird zwar die Situation am Harvestehuder Weg beschrieben: Viele Argumente könnte man auch bei unserer Situation anbringen.

mehr lesen 0 Kommentare

Freie Fahrt für Hamburgs Radler?

 

Seit Jahren will Hamburg sich zur Fahrradstadt mausern. Helfen soll dabei ein Netz sogenannter Velorouten, auf denen der Radverkehr komfortabel von draußen in die Innenstadt gelangt. Sie sind für alle Bezirke geplant, laufen zum Beispiel von der Feldstraße bis zum Neuen Pferdemarkt oder von der Hammer Landstraße bis zum Sievekingdamm. Schon im letzten Jahr sollten 14 dieser Routen fertig sein – bisher ist es keine. Warum funktioniert das nicht? DIE ZEIT sprach mit Kirsten Pfaue, Hamburgs Radverkehrskoordinatorin

 

mehr lesen 1 Kommentare